Blue Flower

Velotour mit Einblicken in unsere Natur

Am Sonntag 20. Juni 2021 fand die Velotour vom Natur- und Vogelschutz Buchs – Werdenberg statt. Präsident Ludwig Altenburger begrüsste die interessierten Mitglieder und informierte über die Schwerpunkte bei der angehenden Tour, wie die Beobachtung der Rauch- und Mehlschwalben beim Landwirt Markus Saxer, die ökologische Aufwertung Rietli, Sekschulhaus, Wetti und die Suche nach dem Neuntöter etc.

An der nicht verbauten Halde suchten wir diese nach dem Neuntöter ab, leider erfolglos. Wenige Meter weiter, beim Landwirt Markus Saxer konnten wir ein emsiges Ein- und Ausfliegen der Rauchschwalben und der Mehlschwalben, bei den vom Natur- und Vogelschutz angebrachten Nisthilfen, beobachten. Mit spürbarer Freude zeigte uns Markus Saxer die Naturnester der Rauchschwalben, welche bereits mit Nachwuchs besetzt waren.

Beim neuen Gewässer im Rietli konnten wir eine Stockente mit sieben Jungen beobachten. Altenburger berichtete über den aktuellen Stand der noch geplanten Etappen, auch seine Hoffnung zur baldigen Realisierung dieser. Dieses Biotop ist eine ökologische Aufwertung und ein Gewinn für Buchserinnen und Buchser als kleine Naturoase.

Beim Sekschulhaus beobachteten wir den Anflug der Nisthilfen durch die Mauersegler. Die schrillen, gedehnten „sriih“ Rufe können erfreulicherweise noch oft in kleinen Verbänden der Mauersegler über Buchs gehört werden. Bis auf das Brüten und die Versorgung der Jungen spielt sich das ganze Leben dieser Segler in der Luft ab. Nistmaterial und Nahrung werden im Flug eingesammelt bzw. gefangen.

Bei der renaturierten Wetti informierte Ludwig über das Setzen von zusätzlichen Sträuchern und Bäumen auf Empfehlung vom ANJIF des Kantons St.Gallen im 2020. Diese Aufwertung erfolgte 2020 durch den Werkhof Buchs zur Verbesserung der Biodiversität.

Unser nächster Halt war beim gut gelungenen renaturierten Grabserbach. Teilnehmende würden eine Baumbepflanzung auf der Nordseite begrüssen. Nun folgten wir dem Radweg entlang der Simmi. Welch ein Unterschied vom alten Bachbett Simmi zur renaturierten Simmi. Entlang einer älteren Buntbrache konnten wir das Schwarzkehlchen und den zaghaften Gesang vom Schilfrohrsänger hören. Auch Turmfalken, Rotmilane und Störche wurden beobachtet. An der wieder aufkommenden Hecke (Saxerriet) hörte man den Orpheusspötter. Eine Verbreiterung dieser Hecke auch mit Heckenrosen wäre nur zu begrüssen.

Es folgte ein kleiner Höhenpunkt der Beobachtungen auf unserer Radtour. Ein Neuntöter Männchen auf hoher Sitzwarte. Weitere schöne Beobachtungen folgten auf dem Rückweg entlang der Simmi, dem Werdenberger Binnenkanal nach Buchs, wo die Velotour ihren Zielort erreicht hatte.

 

Gemütlich und mit leichtem Appetit fuhren wir nun zum Landgasthof für das Mittagessen. Wir genossen nicht nur das feine Mittagessen, sondern auch den wieder ermöglichten Austausch.

Velotour in Buchs