Blue Flower

Am 26. Oktober 2018 fand die Generalversammlung des Ornithologischen Vereins Buchs-Werdenberg im Hotel Buchserhof statt. Traditionell begann die HV mit dem gemeinsamen Nachtessen. Vorstandsmitglied Andreas Seitz zeigte zuerst den Video-Trailer "Welcome to Zwitscherland", einen von der Vogelwarte Sempach produzierten Film mit der Frage, ob dieser im Kino Kiwi unter „Der besondere Film“ gemeinsam angeschaut werden soll. Dies wurde mit grosser Mehrheit gewünscht. 

Anschliessend begrüsste Markus Roduner die grosse Anzahl Mitglieder offiziell zur Versammlung und verwies auf die wichtigsten statutarischen Geschäfte wie Finanzen, Wahlen, Jahresberichte, Jahresprogramm, Wahlen, Anträge und Projekte. Unbestritten war der Antrag des Vorstands, die Entschädigung des Hüttenwarts mit seinen vielen Aufgaben zu erhöhen. Leider ging bis heute keine Bewerbung für das immer noch vakante Präsidium ein. Die Vorstandsmitglieder Edith Altenburger (Obfrau), Alexandre Armagagnan (Kassier), Markus Roduner (Beisitzer), Andreas Seitz (Beisitzer), Othmar Bossart (Aktuar) und Hanspter Pfister (Hüttenwart stellten sich für die nächsten zwei Jahre wieder zu Verfügung und wurden mit grossem Applaus wiedergewählt. Der ausführliche Jahresbericht der Obfrau Edith Altenburger listete die Wasservogelzählung, Exkursionen, den Arbeitstag Nisthilfenbau, den Schwalben- und Seglertag, die DV Birdlife St.Gallen in Mosnang, die Pfingstwanderung, die Pflege des Biotops Afrika und der Naturwiese (Pacht am Kanal) auf sowie das Feuerverbot in den Gemeinden und damit der Verzicht auf die Durchführung des Vereinszigeuners.

Es wurde eine engagierte Diskussion geführt, ob nicht „BirdLife“ zukunftsgerichteter sei und auch, dass andere Sektionen ebenfalls den Namen BirdLife gewählt hätten. Es wurde auch die Frage gestellt, ob überhaupt eine Namensanpassung notwendig sei. Ebenso wurden unterstützende Voten für die Namensänderung eingebracht. Der Vorstand wandte ein, dass leider viele Angesprochene den Namen Ornithologie – Ornithologischer Verein nicht kennen oder zuordnen können. Wichtig war den Anwesenden, dass eine Namensänderung keine grundlegende Änderung des Logos nach sich ziehen sollte. Eine Mehrheit unterstützte abschliessend den Antrag zur Namensänderung. Neu heisst der Verein also "Natur- und Vogelschutz Buchs - Werdenberg". Interessant war die Dokumentation der Obfrau zum Projekt Flussregenpfeifer. Die Kiesflächen des Rheins zwischen Trübbach und Rüthi beherbergen die grösste Brutvogelpopulation der Schweiz.
Auf einer Strecke von 2 km konnten 3 späte Bruten mit 11 Jungen verzeichnet werden.

Der Vorstand empfahl den Anwesenden beim Traktandum Anträge, einer Namensänderung des Vereins von "Ornithologischer Verein Buchs – Werdenberg" in "Natur- und Vogelschutz Buchs – Werdenberg" zuzustimmen.

Beim Wiedehopf Projekt, das betreut wird von Fredi Bühler und Andreas Seitz, sind zurzeit 15 Nisthilfen zwischen Buchs und Sennwald platziert. In diesem Jahr wurden Bruten in Salez registriert mit insgesamt 11 Jungvögel, die ausgeflogen sind.

Ludwig Altenburger